Kunden

CMS Event "Merger & Aquisition Roadshow 2015 

Unser Lumina Learning CEO, Stewart Desson, war am 24.09.2015 Keynote-Speaker auf dem CMS Event „Merger & Aquisition Roadshow 2015“ auf Schloß Dölkau bei Leipzig. Der Themenfokus dabei war, wie kulturelle Aspekte den Erfolg oder Misserfolg von Unternehmensfusionen beeinflussen und wie kontraproduktiven Effekten entgegenwirkt werden kann. Schließlich scheitern im Durchschnitt mehr als 50% aller Fusionen, es gibt sogar offizielle Zahlen, die von 70-90% sprechen. Lumina Spark und Lumina Culture bieten hier einen sehr hilfreichen Ansatz. Stewart Desson ging in seinem Vortrag „BA and Iberia – Post-Merger Reflections“ vor allem auf seine profunden Erfahrungen im Zusammenhang unterschiedlicher Fusionen in der britischen Airline Branche ein. Wir bei Lumina Learning in Potsdam nehmen aktuell wahr, dass nicht nur die Unterschiedlichkeiten von Persönlichkeiten in der Zusammenarbeit innerhalb von Organisationen und Teams eine wichtige Rolle spielen. Mehr und mehr kommt im Rahmen der Globalisierung von Organisationen und Unternehmen das Thema der Entwicklung von Unternehmenskulturen in den Fokus der Aufmerksamkeit. Dieses Thema der Kulturen begleitet uns derzeit in immer mehr Projekten. Es erscheint uns wie ein Zeichen der Zeit, in der die Welt und die Menschen darin mehr und mehr dazu gezwungen werden, über Grenzen hinweg zu kooperieren. Damit dies gelingt, müssen wir alle bereit sein, dazu zu lernen, um mit Unterschiedlichkeiten von Menschen und Kulturen immer besser umgehen zu können. Integration im Zusammenspiel mit Identitäten wird uns noch sehr beschäftigen und entscheidend sein für die gelingende Gestaltung einer kooperativen Welt. Bei Mergers & Aquisitions von großen Unternehmen und Organisationen geht es dabei genauso wie bei globaler Zusammenarbeit oft letztendlich nicht nur um Erfolg, sondern auch in vielen Fällen um das Überleben.

Skateistan:
Lumina spark Workshop mit Oliver Percovich und seinem Team

Mädchen fahren Skateboard in Afghanistan. Nicht nur dort, sondern an vielen anderen Orten der Welt, in denen Mädchen und Frauen weniger Zugang zu sportlichen Aktivitäten und Bildung haben. Skateboard fahren wird für diese Kinder ein Zugang zu einer besonderen Form von Gemeinschaft und Identität und darüber hinaus zu Bildungsangeboten. Skateboarding und Education werden auf beeindruckende Weise miteinander verbunden und öffnen den Zugang zu einer chancenreicheren Welt.

Der Mann, der das alles möglich macht, heißt Oliver Percovich. Der Australier hat die internationale Organisation Skateistan mit Sitz in Berlin … gegründet. Skateistan ist eine Non-Profit Organisation mit mittlerweile 70 MitarbeiterInnen weltweit, die Skateboarding als Mittel zur Selbsthilfe nutzt. Wie in jeder weltweit agierenden Organisation spielt hier das gelingende, globale Miteinander über die Kulturen hinweg eine wichtige Rolle. Dabei ist nicht nur das Thema Persönlichkeit bedeutsam, sondern vor allem interkulturelle Unterschiede rücken in den Fokus der Aufmerksamkeit. Das konfrontiert die aktiven Gestalter und Führungspersonen bei Skateistan mit ganz besonderen Herausforderungen. Für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in einem solchen globalen Kontext ist es wichtig, die personellen und auch insbesondere die kulturellen Unterschiede wahrzunehmen, zu verstehen und mit ihnen auf beste Weise umgehen zu können.

Mathis Martin, Geschäftsführer von Lumina Learning in Potsdam, hat mit Oliver Percovich und seinem Kernteam in Berlin einen Lumina Spark Workshop gemacht. Dies war eine für alle Beteiligten spannende, inspirierende und lernintensive Erfahrung. Wir alle im Team von Lumina Learning Potsdam sind von diesem Projekt sehr bewegt und begeistert, weil es in dieser Welt für viele Kinder und ganz besonders für Mädchen einen großen Unterschied für ihr Leben macht. Bitte dazu unbedingt den TED-Beitrag von Oliver Percovich in Sydney auf YouTube anschauen.
Die Welt ist dank Skateistan ein besserer Ort geworden und wir sind stolz, Skateistan in seiner wertvollen Arbeit unterstützen zu können.

Berlin Business School (BSP):
"Systemisches Coaching" mit Lumina spark

Regine und Mathis Martin waren als Lehrbeauftragte an der BSP und haben dort für das Abschluss Semester des Master Studienganges
„Wirtschafts- und Organisationspsychologie“ ein dreitägiges Seminar zum Thema  „Systemisches Coaching“ durchgeführt.

Nach einer Einführung in die Grundlagen und Methoden des systemischen Coachings konnten die TeilnehmerInnen sich selbst ein geeignetes Vertiefungsthema wählen. Unter anderen gab es Vertiefungsthemen wie „Coaching im Zusammenhang mit narzisstischen Dynamiken“, „Die Arbeit mit Glaubenssätzen im Coaching“, „Inwiefern ist eine Abgrenzung von Coaching und Therapie notwendig und sinnvoll?“, „Coaching und Resilienz“ sowie „Internes versus externes Coaching – welche Chancen und Risiken sind zu berücksichtigen?“

Der Satz: “Ein guter Coach ist sich selbst das wichtigste Instrument“ rahmte
die abschließende Arbeit mit dem Persönlichkeitsportrait Lumina Spark, das die StudentInnen im Rahmen des Seminars ausprobieren konnten.




 

 

 

Saal Schloß DoelkauSchloss Doelkau
CMS Event „Merger & Aquisition Roadshow 2015“ Schloß Dölkau bei Leipzig


 

Skateistan1Lumina Spark Workshop bei Skateistan

 

 

 

 


"Systemisches Coaching " mit Lumina Spark an der Berlin Business School